Stefan Teufel

Einer von uns. Einer für uns.
Ihr Landtagsabgeordneter.

Tierschutz geht alle an und kennt keine Grenzen

Wertvolle und unermüdliche Arbeit im neuen Tierheim Eckhof Rottweil gewürdigt

Der Rottweiler Landtagsabgeordnete Stefan Teufel MdL hat am Dienstag, 23. Februar 2016, das Tierheim Rottweil besucht und aktuelle Themen und Herausforderungen für die Tierheime und den Tierschutz besprochen. Beeindruckt von der Arbeit und dem Engagement zeigte sich Teufel und besichtigte die Erweiterung bzw. den Neubau des Tierheims. Fördermittel in Höhe von je 100.000 Euro vom Land und der Kommune konnten das Projekt ermöglichen, das mit einer Investitionssumme von über 400.00 Euro beziffert wird.

„Es ist für mich von zentraler Bedeutung, unsere Tierheime bei ihrer wertvollen Arbeit zu unterstützen. Zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer engagieren sich im Tierschutz, daher ist es richtig und wichtig dies zu fördern und wert zu schätzen und ein klares Bekenntnis zum Tierschutz auch von der aktuellen Landesregierung einzufordern“, so Teufel.

Die Landesmittel zur Förderung der Tierheime seien schon in der vergangenen Legislaturperiode auf Initiative der CDU-Landtagsfraktion hin zur Verfügung gestellt worden. Nichtsdestotrotz sei es von Nöten, für eine verlässliche und sachgerechte Finanzierungslösung zu sorgen, so Teufel weiter.

Die Forderungen für klare Regelungen im Bereich der Kastrationspflicht bei Katzen sowie die Überlegungen einen „Heimtier-Führerschein“ einzuführen, um mehr Sachkunde bei den Tierhaltern zu erreichen, nimmt der Abgeordnete gerne auf.

Falsch sei aus Sicht der CDU-Landtagsfraktion, dass ein Verbandsklagerecht für Tierschutzverbände automatisch eine Verbesserung des Tierschutzes bedeute. „Das in der Konstruktion verfehlte und in der Sache nicht notwendige Verbandsklagerecht werden wir daher in Regierungsverantwortung wieder abschaffen“, so der Rottweiler Landtagsabgeordnete.

Als Abgeordneter und Vertreter des Ländlichen Raumes steht Teufel des Weiteren für regionale Vermarktung von heimischen Produkten. „Um den Tierschutz bei der Nutztierhaltung weiter voranzubringen, sind wir für Investitionen in besonders tiergerechte Haltungsverfahren durch Zuschüsse und zinsgünstige Darlehen, die vom Bund und der EU kofinanziert werden. Eine nachhaltige Weiterentwicklung des Tierschutzes sollte auf europäischer Ebene erfolgen. Das grundsätzliche Ziel in einem gemeinsamen EU-Binnenmarkt besteht deshalb in der Harmonisierung des EU-Rechts“, so Teufel abschließend.