Stefan Teufel

Einer von uns. Einer für uns.
Ihr Landtagsabgeordneter.

Politik trifft auf Werkstatt für Menschen mit Behinderung

Stefan Teufel besuchte mit Zeit, Fragen und Anregungen die neue Werkstatt für Menschen mit Behinderung der BruderhausDiakonie „Rainweg“ in Fluorn. Gemeinsam mit Hr. Winkler Behindertenbeauftragter des LK RW und dem CDU Vorstand RW Herr Hezel gab es eine Runde durch die neuen Räumlichkeiten, Gespräche mit Beschäftigten und eine gemeinsame Anschlussdiskussion auf der Terrasse der Werkstatt.

Differenzierte Themen wurden angesprochen: die Corona bedingten Vorgaben von den Notbetreuungsgruppen seit März, Home Office Angeboten, Heimarbeit, die Verordnungen zum Umgang, den logistischen Herausforderungen, die Aufteilung des Personals auf mehr Kleingruppen bis hin zu den Qualitätsstandards - die es auch in Zeiten von Corona Herausforderungen einzuhalten gilt. Aber auch grundlegende Fragestellungen zur Vermittlung auf den ersten Arbeitsmarkt und die Ausbildungsmöglichkeiten, den Umgang mit den harmonisierten Bildungsrahmenplänen die den Weg in die Ausbildung öffnen sollen, der sozialraumorientierte Ansatz, das „Gesellschaftliche Jahr“, die Alltagsbegleiter zur Unterstützung, … die Fragen und Diskussionspunkte gingen nicht aus.

Das Raumkonzept wirkt freundlich, adressorientiert und durchdacht. Die neue Werkstatt ist sehr gut gelungen und die Atmosphäre überzeugte in der Runde. „Der Mensch steht im Mittelpunkt, das spürt man bei Ihnen“ bedankt sich Stefan Teufel bei den Anwesenden nachdem er sich ein persönliches Bild machen konnte. Die Ausstattung der Räumlichkeiten, die Arbeitsangebote (Produktion/Montage, Grüne Gruppe Pflegearbeiten und Tiere, die Hauswirtschaft, der Kreativbereich) und die authentische Haltung im gegenseitigen respektvollen Umgang überzeugen.

Einig waren sich alle Beteiligten über die wachsende Bedeutung der Digitalisierung. Im Hinblick auf die Förderung und Anleitung von Menschen mit Behinderung ergeben sich dadurch wertvolle Ansätze - hin zu mehr Selbständigkeit und Teilhabe. Iris Wößner, Fachbereichsleitung der BruderhausDiakonie wies auf die hohen Investitionskosten hin und bat MdL Stefan Teufel um die notwendige Unterstützung von politischer Seite.