Stefan Teufel

Einer von uns. Einer für uns.
Ihr Landtagsabgeordneter.

Vorort im Kindergarten Hegneberg in Rottweil

Die Sommerferien sind vorbei, der Alltag hat wieder begonnen. Schule und Kindergartenbetreuung sind in vollem Gange. Trotz der steigenden Neuinfektionen der Corona-Pandemie sieht es im Landkreis Rottweil glücklicherweise noch gut aus. Gemeinsam mit dem Rottweiler Bürgermeister Dr. Christian Ruf sowie dem Fachbereichsleiter Bernd Pfaff, hat sich der Rottweiler Landtagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Baden-Württemberg, Stefan Teufel zum städtischen Kindergarten Hegneberg aufgemacht. Was sie interessiert: wie läuft es nach den Ferien mit der Betreuung unter den Corona-Bestimmungen? Mit welchen Herausforderung hat der Kindergarten zu tun? Von einer sehr engagierten und gut gelaunten Kindergartenleiterin, Patricia Heizmann, wurden die Herren begrüßt. Reinkommen ist nicht erlaubt. So fand das Gespräch im Garten des schön gelegenen Kindergartens statt. „Herausforderungen werden täglich gemeistert, vor allem unter Pandemiebedingungen. Bürokratie jeglicher Art und die vielen Hygienevorschriften - die Kinder stehen jedoch im Vordergrund und machen alles prima mit“ so die Leiterin und freut sich ebenso, dass die Eltern beim Thema Corona verantwortungsvoll mitziehen. Teufel ist angetan vom Engagement des gesamten Teams. Denn mit über zehn Nationalitäten und kulturellen Unterschieden sind viele Themen bei über 65 Kindern unter einen Hut zu bringen. Sprachförderung läuft nach Aussage von Heizmann sehr gut.  Mit der neuen Gesamtkonzeption „Kompetenzen verlässlich voranbringen“ (Kolibri) unterstützt das Land Baden-Württemberg Kindertageseinrichtungen bei der Förderung von Kindern mit zusätzlichem Förderbedarf im sprachlichen Bereich. „Ferner unterstützt das Land die Qualifizierung von Sprachförderkräften und die Qualifizierung von pädagogischen Fachkräften. Kolibri integriert sowohl das bisherige Landesprogramm „Sprachförderung in allen Tageseinrichtungen für Kinder mit Zusatzbedarf“ (SPATZ), als auch Elemente des Projekts „Schulreifes Kind“ (SRK)“ so Teufel. Hervorgehoben wurde ebenfalls die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Rottweil. Bürgermeister Dr. Ruf unterstreicht die Wichtigkeit und Dringlichkeit der Kinderbetreuungsplätze. Vor allem im Bereich der unter Dreijährigen ist die Nachfrage extrem hoch. „Die Betreuungsquote im Bereich der Unter-3-Jährigen von über 60% ist sehr gut. Dennoch spüren wir den weiteren Bedarf, so dass wir weiter am Ausbau arbeiten. Das stellt uns aber nicht nur räumlich, sondern auch finanziell vor große Herausforderungen“, so Bürgermeister Dr. Ruf. Was sie, Patricia Heizmann, sich noch wünschen würde fragt Teufel  - ein Familienzentrum, wo jegliche Kooperationen und Zusammenarbeit zwischen Behörden sowie Beratungsstellen Vorort stattfinden könnten.

Verabschiedet und bedankt hat sich Teufel mit ein paar Äpfeln, sein Beitrag fürs gesunde Frühstück. Denn der engagierte Kindergarten Hegneberg steckt derzeit mitten in der Qualifizierung für BeKi (Bewusste Kinderernährung) – eine Landesinitiative Baden-Württembergs.