Stefan Teufel

Einer von uns. Einer für uns.
Ihr Landtagsabgeordneter.

macs Software GmbH in Zimmern – attraktiv und innovativ unterwegs

Eine Innovationsschmiede im Inkom Südwest. Dazu zählt auch das Unternehmen macs Software, das sich mit Steuerungssoftware für Unternehmen vor allem im Bereich des Controllings beschäftigt. 35 Mitarbeiter sind im Industriegebiet „Inkom“ in Zimmern stationiert. Das Unternehmen ist weltweit vertreten und arbeitet mit ihrem Know-how auf höchsten IT-Niveau.  In einem guten Dialog mit dem Geschäftsführer Michael Joos konnte sich der Rottweiler Landtagsabgeordnete Stefan Teufel und stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion von der Arbeit der IT`ler überzeugen. An sich schon die modernen Räumlichkeiten laden ein, hier gern zu arbeiten. So kann das Unternehmen selbstsicher sein, das mit dem goldenen Siegel „Attraktiver Arbeitgeber“  der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg ausgezeichnet wurde. Besonders freut sich Teufel, dass die Förderung „Spitze auf dem Land“ an macs ging: „Solche Arbeitgeber wie macs machen das Leben qualitativ hochwertig und interessant. Das Programm „Spitze auf dem Land!“ richtet sich an innovationsorientierte Unternehmen, die das Potenzial haben, einen Beitrag zur Technologieführerschaft Baden-Württembergs zu leisten – denn Innovation und Forschung brauchen wird dringend. Genauso wie gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land ein Muss ist“ sagte Teufel. Selbstverständlich ist bei macs die Breitbandinfrastruktur. Denn gute und schnelle Internetverbindung ist hier entscheidend. Das Thema Nachwuchs beginnt macs schon frühzeitig im Rahmen einer Kooperation mit dem Leibniz-Gymnasium in Rottweil. Weitere Kooperationen bestehen mit der Hochschule in Furtwangen. Einig sind sich der Unternehmer und der Politiker, dass es dringend notwendig ist, das Thema Informatik bzw. den sinnvollen Umgang mit modernen Medien bereits intensiver in den Schulen anzugehen. „Schule und Wirtschaft brauchen den direkt Draht, auch als Instrument, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Ich bin daher ein klarer Befürworter der dualen Ausbildung. Für unsere Unternehmen kann die Verzahnung zwischen Schule und Praxis ein besonderer Mehrwert darstellen“, so Teufel abschließend.