Stefan Teufel

Einer von uns. Einer für uns.
Ihr Landtagsabgeordneter.

Gratulation zur Eröffnung der Edith-Stein-Schulen in Rottweil

Der Rottweiler Landtagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Stefan Teufel gratulierte der Doppelspitze der Edith-Stein-Schulen in Rottweil, Frau Cornelia Graf und Tom Dickmann zu den modernen Räumlichkeiten am neuen Standort in Rottweil. In dem Neubau befinden sich die Fachschule für Sozialpädagogik und die Fachschule für Heilerziehungspflege. Mit hellen Zimmern und mit modernster Ausstattung wurde Platz für jegliche Lernangebote geschaffen. Bestmögliche Voraussetzungen also für die Ausbildung der zukünftigen Erzieherinnen und Erzieher sowie die angehenden Heilerziehungspflegerinnen und -pfleger. „Es freut mich daher sehr, dass wir in unserem Landkreis mit diesem Profil die Nachfrage decken können. Die Implementierung dieser Schule ist ein klares Bekenntnis zu den Sozialen Berufen“ so Teufel. Es bedarf auch weiterhin der Werbung für die Attraktivität dieser Berufsgruppen. Denn wir brauchen mehr Menschen in Pflegeberufen. Das erfordert einerseits das anhaltend hohe Engagement in der Ausbildung, aber auch schlankere Verfahren, um Fachkräfte aus dem Ausland bei uns einsetzen zu können.  So  ist die Generalisierung im Bereich der Pflege ein notwendiger Schritt. „Denn der gesellschaftliche Wandel macht nicht Halt und wir brauchen diese Wertevermittlung mehr denn je“ berichtet Teufel, der darauf verweist, dass der Pflegebedarf in den nächsten Jahren weiter zunehmen wird. Deshalb ist es unabdingbar, dass wir ausländische Pflegefachkräfte rekrutieren. „Die Regierungsfraktionen sind zu dem Thema Integration ausländischer Facharbeiter aus Nicht-EU-Ländern in ständigem Austausch mit der Regierung. Der Sozialminister hat für diesen Herbst Verbesserungsvorschläge angekündigt. Wenn diese vorliegen, werden wir sie kritisch prüfen und entscheiden, ob sie ausreichend sind oder Weiteres geboten ist“, so Teufel abschließend.  Des Weiteren hat sich der Abgeordnete vehement für den Ausbau des Freiwilligen Sozialen Jahres eingesetzt. Hierzu hat die CDU-Landtagsfraktion kürzlich erst 6,5 Mio. Euro bereitgestellt. In einem guten Gedankenaustausch wurden weitere Themen erörtert. Dies war sicherlich nicht der letzte Besuch an dieser Schule.