Stefan Teufel

Einer von uns. Einer für uns.
Ihr Landtagsabgeordneter.

Teufel begleitet Delegationsreise mit Innenminister Strobl nach Israel

Auch Fragen des Gesundheits- und Sozialpolitik wurden thematisiert

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Landtagsfraktion und direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Rottweil, Stefan Teufel, hat in der vergangenen Woche die Delegationsreise des Stellvertretenden Ministerpräsidenten und Innenministers Thomas Strobl nach Israel begleitet.

Anlass dieser ersten Auslandsreise des Stellvertretenden Ministerpräsidenten war es, das Land Baden-Württemberg bei der Jubiläumskonferenz und -Feier „50 Years of Building Jerusalem“ der Jerusalem Foundation zu vertreten. „Wir müssen unsere Werte leben - in Deutschland und in der Welt! Mir ist es wichtig, mit dieser ersten Reise ein Signal zu setzen", so der Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration. Er wolle mit dieser Reise nicht nur die einzige Demokratie in dieser Weltregion würdigen: „Diese Reise ist auch ein Zeichen der Verbundenheit an die in Deutschland lebenden Menschen jüdischen Glaubens. Und es ist ein Bekenntnis zu dem christlich-jüdischen geistigen Fundament, das uns verbindet - in Deutschland, in Europa, in der westlichen Welt."

„Es waren bewegende und konstruktive Tage in Israel. Wir haben einige sehr interessante Kontakte gepflegt, wichtige Gespräche und einen Dialog der Kulturen geführt. Persönlich freue ich mich als Vorsitzender des AK Soziales der CDU-Landtagsfraktion, dass wir auch in mehreren Gesprächen Fragen rund um die Themen e-Health und Telemedizin thematisieren konnten“, so Stefan Teufel.

Strobl und die Delegation haben in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem den Opfern der Shoah gedacht. Neben der Teilnahme am Jubiläum der Jerusalem Foundation lag der Schwerpunkt der Reise auf dem sicherheitspolitischen Austausch: So informierten sich Strobl, Teufel und die Delegation etwa am Fraunhofer Projektzentrum für Cybersecurity an der Hebräischen Universität Jerusalem und besuchten unter dem sicherheitspolitischen Aspekt den Flughafen Ben Gurion. Zudem traf die Delegation im israelischen Parlament, der Knesset, mit dem Vorsitzenden der israelisch-deutschen Parlamentariergruppe, Nachman Schai, zusammen.