Landesschulsanierungsprogramm 2023 kommt auch in den Landkreis Rottweil


„Ich freue mich, dass unsere Schulen im Landkreis im Rahmen des Schulsanierungsprogramm gefördert werden“ sagte der CDU-Landtagsabgeordnete und Stellv. Fraktionsvorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Stefan Teufel MdL. Folgende Schulen sind dieses Jahr berücksichtigt worden:

Sulz am Neckar Werkrealschule Außenstelle Empfingen 190.000 Euro
Villingendorf Grund- und Werkrealschule 399.000 Euro
Zimmern ob Rottweil Grund- und Werkrealschule 134.000 Euro

Der Bau von Schulgebäuden ist eine Aufgabe der jeweiligen Schulträger. Das Land unterstützt diese mit der Schulbauförderung. Nun erhöht Baden-Württemberg die für die Förderung maßgeblichen Kostenrichtwerte bei der Schulbauförderung zum 1. Januar des kommenden Jahres um gut ein Drittel. „Die Baukosten sind drastisch gestiegen – und damit will das Land die Städte und Gemeinden nicht alleine lassen, sondern unseren Teil der Verantwortung beitragen“, berichtet Teufel. Ab 2025 steigen außerdem die Zuwendungen des Landes für auswärtige Schülerinnen und Schüler. „Mit diesen Erhöhungen werden die Wünsche der kommunalen Trägerfamilie im Sinne einer guten Partnerschaft um“, so Teufel. Hierfür haben Kultus-, Finanz- und Innenministerium die Verwaltungsvorschrift Schulbauförderung aktualisiert.

Das Land unterstützt die Kommunen dauerhaft nicht nur beim Bau, sondern auch bei der Sanierung von Schulen sowie bei Ganztagsbaumaßnahmen. Hier hilft das Land den kommunalen Schulträgern in diesem Jahr mit etwa 172 Millionen Euro bei ihrer originären Aufgabe. Fast 91 Millionen Euro fließen dabei in 133 Sanierungsmaßnahmen, gut 76 Millionen in 49 Schulbaumaßnahmen und knapp fünf Millionen in 18 Maßnahmen für den Ganztagsausbau. Alle entscheidungsreifen Anträge konnten für eine Förderung berücksichtigt werden. „Es ist gut und wichtig, dass unsere Schülerinnen und Schüler in angemessenen Gebäuden lernen können. Daher freue ich mich, dass wir auch mit Landesmitteln dazu beitragen, den Zustand der Schulgebäude zu verbessern und an die aktuellen pädagogischen Anforderungen anzupassen. Zudem werden unsere Schulen energetischer und moderner. So wird der Lebensraum Schule noch lebenswerter“, so Teufel abschließend.