Mitte dieser Woche öffneten Christa und Stefan Öttle das umgebaute und neu eingerichtete Ladengeschäft in der Hardter Ortsmitte.
Freudig über den gelungenen Start begrüßten Sie den Landtagsabgeordneten der CDU zusammen mit dem Stellv. Vorsitzenden der CDU Kreistagsfraktion Herbert Halder, Gemeinderat Helmut Haberstroh und dem früheren langjährigen Gemeinderat Werner Aust.

Seit 40 Jahren besteht nun EDEKA Hammer auf dem Hardt und hat seinen fünften Umbau hinter sich. Die Inhaber erläuterten den Gästen die Baumaßnahmen, vorab die Umstellung der gesamten Kühlung auf ein umweltgerechtes Medium und in diesem Zusammenhang den Einbau einer neuen Theke für Wurst, Frischfisch und Käse.

In moderner Frische und farblich angenehmen Tönen sind auch die sonstigen Bereiche mit neuen Regalen und vielen Kühlmöglichkeiten für die Zukunft ausgestattet. Die Einführung eines neuen Warenwirtschaftssystems sei nun noch die größte Herausforderung bis alles rund laufe.

Die Hardter und viele Kunden aus den angrenzenden Kommunen und darüber hinaus würden auch nach zweieinhalb Wochen Schließung die Angebote wieder gerne annehmen und die Treue halten.
Viele der Kunden würden dankbar zum Ausdruck bringen, das man sich freue über den Mut, so in die Zukunft zu investieren, dies sei auch Motivation, weiter aktuell zu bleiben.

Dankbar äußerten sich Christina und Stefan Öttle über die Hilfe aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum des Landes gegenüber dem Abgeordneten, der sich für die Anträge aus dem Kreis regelmäßig stark macht. Der Betrag von 101.000 € habe geholfen die Gesamtinvestitionen von über 550.000 € zu schultern.

Auf über 500 m2 Verkaufsfläche habe man nun das Angebot nochmals ausweiten können und biete so einen Einkaufsmarkt über den täglichen Bedarf hinaus. Lobend auch über das besondere Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, gerade jetzt auch in der Umbauphase, besichtigte man zusammen die neuen gestalteten Bereiche und versammelte sich im Obstbereich für ein Abschlussstatement von Stefan Teufel, dem besonders imponierte, daß ein solches tolles Angebot in der zentralen Mitte von Hardt liegt.

Er erkannte auch den Wert des Marktes als Treffpunkt von Jung bis Alt und das soziale Zusammenleben in der Gemeinde.
Mit dem Wunsch für eine gute Zukunft für die Familie Öttle wurde auch noch die Situation der Kollegen mit geschlossenen Geschäften angesprochen, da Stefan Öttle auch Vorsitzender des Gewerbevereines Hardt ist. Teufel meinte, daß man sich, bei aller Vorsicht, über Öffnungsstrategien unterhalte, um Perspektiven aufzuzeigen. Er gehe davon aus, dass bei den nächsten Treffen der Verantwortlichen in Land und Bund zu diesem Thema Zeichen gesetzt werden.


Auf dem Foto von links nach rechts: Werner Aust, Helmut Haberstroh, Stefan und Christina Öttle, Stefan Teufel, MdL und Herbert Halder

« Standortsicherung durch gute Bedingungen für den Mittelstand Thermregio Schramberg: Handwerk digitalisieren »