„Hier komme ich auch privat gerne her. Die Natur genießen, Kraft schöpfen und zur Ruhe kommen“, für den Rottweiler Abgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Stefan Teufel, ist der Besinnungsweg in Epfendorf auch ein privates Ziel.

Hier, im beschaulichen Ortskern, der unter anderem durch das Café Heimatliebe deutlich an Attraktivität zugewonnen hat, traf sich Teufel mit dem CDU-Ortsvorsitzenden Johannes Sauter, um das Erreichte Revue passieren zu lassen.

Bei einer Investition von einer knappen Viertelmillion Euro für den Besinnungsweg war die durch gemeinsame Anstrengungen erreichte Co-Finanzierung über das LEADER-Förderprogramm mit der halben Investitionssumme eine absolute Erleichterung.

Der Ländliche Raum Baden-Württembergs zeichnet sich durch seine hohe Lebensqualität und Wirtschaftskraft aus. Damit dieser auch zukünftig attraktiv und stark bleibt, bedarf es gezielter Entwicklungsstrategien, die die lokalen und regionalen Bedürfnisse in den Blick nehmen.

Johannes Sauter dankte Stefan Teufel für sein Engagement und erwähnte auch die knapp 700.000 Euro an Mitteln aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR), welche in der aktuellen Legislatur nach Epfendorf geflossen sind.

„Wir brauchen attraktive Ortskerne. Hier in Epfendorf ist das nun der Fall. Alleine mit der ‚Heimatliebe’ kann hier nun endlich wieder vor Ort eingekauft werden. In der Heimat. Um die Ecke. Das ist gut und das ist auch das, was für mich eine lebenswerte Heimat ausmacht“, so Teufel.

« Familien: mehr Freiräume - mehr Unterstützung Standortsicherung durch gute Bedingungen für den Mittelstand »