Stefan Teufel

Einer von uns. Einer für uns.
Ihr Landtagsabgeordneter.

über 1,6 Mio. Euro aus dem ELR-Förderprogramm für den Landkreis Rottweil

Die Gemeinde Villingendorf erhält über das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) 2018 500.000 Euro an Fördermitteln für den Neubau einer Mehrzweckhalle. Dies wurde heute im Rahmen der Bekanntgabe der Förderungen des ELR-Programms veröffentlicht. Der Gesamtbetrag an Förderungen für den Landkreis Rottweil beläuft sich auf 1.622.785 Euro.

„Mit dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) wird dazu beigetragen, die Strukturen in den Kommunen im ländlichen Raum zu stärken und weiterzuentwickeln. Die Gemeinden werden dabei unterstützt, die notwendige Weichenstellungen vornehmen zu können und so die Attraktivität des ländlichen Raums zu steigern. So werden beispielsweise die Schaffung von Wohnraum und Arbeitsplätzen und die Sicherung der Grundversorgung unterstützt. Das ELR-Programm stellt dadurch ein wichtiges Instrument zur Stärkung des Ländlichen Raums dar. Es war für uns daher ein zentrales Anliegen im aktuellen Doppelhaushalt 2018/2019 eine nochmalige Stärkung des ELR umsetzen zu können. Dies ist uns erfreulicherweise auch gelungen“, erklärt der Stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende und Rottweiler Landtagsabgeordnete Stefan Teufel MdL.

Die Fördermittel für den Landkreis Rottweil teilen sich wie folgt auf:

Gemeinde/Stadt

Förderbetrag

Bösingen

40.000

Deißlingen

200.000

Dornhan

46.600

Dunningen

141.880

Epfendorf

47.770

Eschbronn

128.160

Oberndorf

95.335

Rottweil

79.500

Schenkenzell

65.780

Schiltach

20.000

Sulz

226.960

Villingendorf

500.000

Zimmern o.R.

30.800

 

   „Mit den Fördergeldern können neue Impulse und Projekte sowohl im privaten, kommunalen als auch im gewerblichen Bereich angestoßen werden. Gerade auch mit Blick auf die angespannte Wohnraumsituation sind die geförderten Maßnahmen hier eine weitere Entlastung. Auch für kleinen und mittelständischen Betriebe ist das ELR-Programm eine wichtige Stütze, da es dazu beiträgt, die Wirtschaftskraft vor Ort zu stärken“, so Teufel.