Stefan Teufel

Einer von uns. Einer für uns.
Ihr Landtagsabgeordneter.

Teufel in gutem Wirtschaftsdialog mit einem der größten Unternehmen im Kreis

Zu einem Besuch bei einem der größten Wirtschaftsunternehmen im Kreis Rottweil hat sich der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion und Rottweiler Landtagsabgeordnete, Stefan Teufel, nach Schramberg aufgemacht: Kern-Liebers. Die Firmengruppe mit weltweit über 7.700 Mitarbeitern, ist ein internationaler Zulieferer für Systemhersteller der Automobil-, Textil- und Konsumgüterindustrie. Sie entwickelt und fertigt Präzisionsprodukte aus Bandstahl und Draht in höchster Qualität. Mit insgesamt neun Produktfeldern beliefert die Firma unterschiedlichste Branchen international. Was nun in dieser schwierigen Zeit zu meistern gilt, welche Hürden jeglicher Art in der Pandemie zu nehmen sind, von all dem hat sich der Abgeordnete Vorort ein Bild machen können. Dr. Udo Schnell, Vorsitzender der Geschäftsführung der Unternehmensgruppe, begrüßte Stefan Teufel und erläuterte ihm die derzeitige Situation. Nach größeren Umsatzrückgängen gilt nun für den Markt- und Technologieführer als oberste Priorität die Sicherstellung der Liquidität. So wie an den mehr als 40 Standorten weltweit, geht es auch am Standort Schramberg um Arbeitsplätze. Die globale Krise mit den teilweisen wochenlangen, kompletten Lockdowns wie z.B. in Nordamerika und Mexico, hinterlässt Spuren. Das Restrukturierungsprogramm, das bereits 2019 startete, zahlt sich nun aus. Für Teufel ist klar, dass das Kraftpaket des Bundes in Höhe von 130-Milliarden Euro zur Konjunkturstärkung im Zuge der Corona-Pandemie ein wichtiges und gutes Signal – auch für den Landkreis Rottweil ist. Krisen wurden bereits schon des Öfteren gemeistert und trotz aller Herausforderungen blickt der Unternehmer Schnell positiv in die Zukunft: „Wir lassen unseren gesamten Ausbildungsbereich in gewohntem Ausmaß weiterlaufen. Denn das ist unsere Zukunft, die wir uns nicht verbauen lassen. Mit unseren innovativen Projekten, wie z.B. in der Elektrifizierung und Digitalisierung des Automobils haben wir gute Erfolgschancen weiterhin ganz vorne dabei zu sein“. Dank der Unternehmensgröße, der kontinuierlichen technologischen Entwicklung und der engen Partnerschaft der Gruppe mit ihren Kunden verfügt KERN-LIEBERS nicht nur über die Erfahrung, sondern auch über die Kompetenz, vom Design bis zur Serienfertigung alles aus einer Hand anzubieten. In einem guten Dialog konnte Teufel einerseits die Hintergründe, andererseits die möglichen weiteren Schritte für eine Krisenbewältigung besprechen. „Es geht darum, Arbeitsplätze zu sichern, die Wirtschaft zu stärken, gleichzeitig aber die kommenden Generationen nicht zu überlasten“, so Teufel abschließend, dem die Unterstützung seiner Region sehr am Herzen liegt.