Stefan Teufel

Einer von uns. Einer für uns.
Ihr Landtagsabgeordneter.

Besondere Herausforderung gemeinsam mit Landwirtschaft meistern

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Rottweiler Landtagsabgeordnete, Stefan Teufel, setzt sich mit Nachdruck für die Landwirtinnen und Landwirte ein: „Gerade jetzt in der Corona-Krise sehen wir, wie bedeutend unsere landwirtschaftlichen Betriebe für das gesamte Gesellschaftssystem sind. Das muss uns einmal mehr klarmachen, wie wichtig die Landwirtschaft in Baden-Württemberg ist und dass wir die aktuellen Herausforderungen gemeinsam mit der Landwirtschaft angehen müssen“.

 

Bei längerem Andauern des Corona-Geschehens und weiter zunehmenden Erkrankungszahlen könne derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass bei der arbeitsteiligen, regionalen und überregional verflochtenen Lebensmittelkette Unterbrechungen eintreten, die zu Engpässen führen können. „Deshalb ist es wichtig, dass die Gesundheitsämter und Länder nach Einzelfalllösungen suchen, um Betriebe aufrecht zu erhalten, die Kinderbetreuung für Arbeitnehmer, die in der Lebensmitteversorgungkette arbeiten gesichert wird, sensible Unternehmen mit Hygienestandards bei der Lebensmittelproduktion ausreichend mit Schutzausrüstung und Desinfektionsmitteln ausgerüstet werden und natürlich Betriebshilfen bei Erkrankungen von Betriebsleitern und Betriebsleiterinnen sichergestellt werden“, fasst der Abgeordnete zusammen.

 

Gerade jetzt sei es wichtig, in solchen Zeiten die Stärkung regionaler Wertschöpfungsketten groß zu schreiben. „Kampagnen wie ‚Natürlich VON DAHEIM‘ und die ‚Hofladen-App‘ stechen jetzt heraus und müssen ausgebaut werden“, so Teufel.

 

Für wirtschaftlich von der Corona-Krise betroffene, landwirtschaftliche Betriebe würden aktuell Hilfsmaßnahmen umgesetzt. „Die Landwirtschaftliche Rentenbank hat das Programm "Liquiditätssicherung" für landwirtschaftliche Unternehmen (einschließlich Wein- und Gartenbau) geöffnet. Der bisher in entsprechenden Programmen nachzuweisende Ergebnisrückgang von 30% entfällt. Eine Kombination mit Bürgschaften der Bürgschaftsbank BW ist möglich. Zudem tritt heute die Soforthilfe des Wirtschaftsministerium in Kraft, welche natürlich auch landwirtschaftlichen Betrieben offen steht“, so Teufel.

 

Wichtig sei für ihn zudem, dass trotz aller Ausgangsbeschränkungen die Einreise von Saisonarbeitskräften aus Osteuropa weiter gewährleistet sei. „Wir haben uns hierzu kürzlich an den Bund gewandt. Seitens des Bundes wurde klargestellt, dass grenzüberschreitendes Reisen aus berufsbedingten Gründen weiterhin zulässig ist und dazu neben Berufspendlern ebenso Saisonarbeiter zählen“, so der Abgeordnete weiter.

Kein Verständnis äußerte Teufel für die auf diesen Freitag angesetzte Beratung und Abstimmung zur neuen Düngemittelverordnung im Bundesrat. „Aus meiner Sicht darf diese Verordnung, welche auf alle Fälle Verschärfungen mit sich bringen wird, nicht so einfach durch gewunken werden. Wir tun aktuell alles in unserer Macht stehende, hier noch zu intervenieren“, so Teufel.